Manuelle Therapie

Gelenkbeschwerden

 

Sollte es sich bei den Schmerzen um Gelenkschmerzen handeln, dann werden spezielle passive Techniken zu Linderung eingesetzt.

In dieser Phase werden nur in der neu gewonnen Amplitude aktiven Bewegungsübungen durchgeführt, solange dies schmerzfrei durchgeführt werden kann.

 

Handelt es ich um Gelenkbeschwerden, die von den Gelenken der Wirbelsäule ausgehen, besteht häufig eine Bewegungs-einschränkung im Gelenk. Mit Techniken aus der Manuellen Therapie wird die Bewegung wieder hergestellt und die Schmerzen gelindert.

Bandscheibenerkrankungen

 

Bei Bandscheibenerkrankungen wie Vorwölbung oder Vorfall werden Techniken eingesetzt um das Bandscheibenmaterial, welches auf den Spinalnerv drückt, zu verlagern oder zu verkleinern. Gelingt dies, reduzieren sich die Beschwerden. Dabei darf der Vorfall nicht zu gross sein, ansonsten sind nichtoperative Massnahmen erfolglos. Allerdings sollte man vor der Entscheidung sich operieren zu lassen, der konservativen Behandlung eine Chance geben. Ab wann eine Operation in Frage kommt, hängt vom Leidensdruck des Patienten ab. Eine Ausnahme muss allerdings berücksichtigt werden. Sollte aufgrund der Bandscheibenerkrankung eine Stuhl- oder Harninkontinenz eintreten muss innerhalb von 12 Stunden operiert werden, ansonsten bleibt die Inkontinenz ein Leben lang bestehen.

 

Elektrotherapie

Die Schmerzbehandlung wird durch die Elektrotherapie unterstützt. Frequenzen um die 100 Hz wirken schmerzlindernd.

Bevorzugt verwende ich Interferenzstrom, da dieser keine Nekrosen versucht.

 

Zusätzlich kommt bei Schmerzen und Gelenkarthrosen die Kurzwellentherapie zum Einsatz.